RSS

Science Fiction (un-)gleich Fantasy?

19 Sep

Angeregt durch Arkanils Beitrag zum Thema Science Fiction, habe ich mir auch ein paar Gedanken zur Abgrenzung zwischen Fantasy und Science Fiction gemacht.

Wenn man die Entwicklung der letzten Jahrzehnte betrachtet, gibt es diese Abgrenzung noch gar nicht so lange. Die große Sparte Fantasy, welche mittlerweile erfolgreicher ist als Science Fiction, hat sich glaube erst Mitte der 80’er aus dem Genre Science Fiction als eigenständige Rubrik herausentwickelt. Bis dahin wurde eigentlich alles unter dem Namen Science Fiction herausgegeben. Die großen Fantasyautoren dieser Zeit traf man auch nur bei Science-Fiction-Conventions. Als Fantasyautoren wurden allerdings nur die wenigsten davon bezeichnet. Es war eher gängig, das diese phantastische Science-Fiction Geschichten geschrieben haben.

Die klare Abgrenzung ist daher noch gar nicht so alt; allerdings in meinen Augen notwendig, um eine klare Zuordnung zu den Rahmenbedingungen der jeweiligen Geschichte / des Settings zu geben. Hierdurch kann ein Aussenstehender sofort grob erfassen, in welcher Epoche die Handlung stattfindet.

Allerdings sei gesagt, das die meisten Handlungen leicht in das jeweils andere Genre übertragen werden können. Ob Star Wars jetzt Science Fiction ist, wird ja schon lange von vielen Kritikern angezweifelt. Oft wird hier der Begriff „Zukunfts-Märchen“ verwendet, was ja im Grunde nichts anderes als eine Fantasygeschichte darstellt, die in der Zukunft spielt.

Aber auch Star Trek könnte man leicht in ein Fantasy-Setting übertragen, zumahl die Rassen dort schon fast zu perfekt dafür ausgelegt sind:

  • Vulkanier werden zu Hochelfen
  • Romulaner werden zu Dunkelelfen
  • Klingonen werden zu Orks
  • Ferengi werden zu Zwerge
  • Androiden werden zu Golems

Anstelle von Raumschiffen gäbe es dann Luftschiffe (sei es durch Magie oder Dampf angetrieben) oder gar fliegende Städte.

Von daher lässt sich kaum sagen, ob eine Abgrenzung von Science Fiction zu Fantasy wirklich notwendig ist. Sinnvoll erscheint sie mir persönlich auf jeden Fall.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - September 19, 2013 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , ,

2 Antworten zu “Science Fiction (un-)gleich Fantasy?

  1. Boba Fett von tanelorn.net

    September 19, 2013 at 21:48

    Der entscheidende Unterschied zwischen SF & F ist, dass die meisten Fantasy Settings einen endlichen Handlungraum (Kontinent, Welt) haben, während die SF immer erstmal von Unendlichkeit ausgeht. Das schreckt viele ab, weil man im SF einfach „davonfliegen“ kann.
    Daneben ist das nerdsche Technogebabbel gerne ein Abschreckungsgrund während Fantasy eben romantische Wurzeln hat. Einhörner, Wunschringe und so.
    Ganz nebenbei hast Du die Hobbitse oben nicht übersetzt.-

     
  2. Mythenmeister

    September 20, 2013 at 15:43

    Ok, mit Hobbits tue ich mir auch bei Star Trek etwas schwer: Talaxianer könnte vielleicht passen?

    Was die Endlichkeit von Fantasy angeht, stimme ich dir allerdings nicht überein. Selbstverständlich spielen die meisten Geschichten auf einem Planeten, einem Kontinent, einem Reich oder gar nur in einer Stadt. Wenn man jetzt aber mal die Betrachtung auf die Stadt Tanelorn richtet, welche ja als Knotenpunkt im Multiversum von allen (Fantasy-)Welten erreicht werden kann, macht dies die „Spielwiese“ der Fantasy deutlich größer als ein Science Fiction Universum.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: