RSS

LARPzeit Ausgabe 43: Fahrendes Volk

06 Mrz

Ich muss mal ein wenig Werbung machen, da ich persönlich ein großer Fan der LARPzeit bin und in Gesprächen immer wieder feststelle, das dieses Magazin wirklich nur in der LARP-Szene bekannt ist.

Verführerische Tänzerinnen, mysteriöse Wahrsager, Kesselflickerinnen und fröhlich-bunte Schausteller, die frei und ungebunden durch die Welt ziehen – in dieser Ausgabe steht das sogenannte Fahrende Volk im Mittelpunkt. Der Charaktertyp bietet Spieltipps für Rollen am Rande der Gesellschaft und Erfahrungsberichte von Spielerinnen und Spielern. Im Artikel Zigeuner-Geschichte(n) beschäftigen wir uns mit Stigmatisierung, Verfolgung und Romantisierung von realen ethnischen und sozialen Gruppen, denen im Laufe der Geschichte der Begriff Zigeuner übergestülpt wurde. Außerdem stellen wir mit den Crepusculo, den St. Growanescou und Ommas fantastulärem Wandertheater einige Konzepte und Projekte rund um Fahrendes Volk im LARP vor. Zudem bietet das Szenario Zigeunerrache eine Idee für eine rasante Verwechslungskomödie im Stil der Zigeunerromantik.

Als weitere Artikel gibt es unter anderem eine ausführliche Bauanleitung für einen an historische Vorlagen angelehnten Bolzenköcher, eine Konzeptbeschreibung zu Reenlarpment vor frühmittelalterlichem Hintergrund sowie den Veranstaltungsbericht zum Twelve Colonies-Con Whiteout. Schließlich berichten wir wie gewohnt über weitere Cons, Konzepte, Neuigkeiten aus der LARP-Szene und vieles mehr.

Larpzeit 43

Das Heft erscheint als Print-Magazin im Format 210 x 297 mm, wird durchgehend farbig in hochwertigem Offsetdruck produziert und hat einen Umfang von 88 Innenseiten.

Inhalt

Tipps
Sinnesvöllerey: Zigeuner-Geschichte(n) – Zwischen Verfolgung und Romantisierung
Charaktertyp: Fahrendes Volk – Rollen am Rande der Gesellschaft
Sinnesvöllerey: Order of the Stick – Strichmännchen und Rollenspielklischees
Hinterfragt: Mein Pfeil, dein Pfeil – Über die Unsitte, mit fremden Pfeilen zu schießen


Do it yourself
Nähstübchen: Praktischer Rucksack für’s Wandervolk
Kochecke: Festliche Küche mit Met Teil II
Rüstkammer: Immer einen Bolzen auf der Sehne … – Bolzenköcher selbst bauen
Schöner LARPen: Glasperlen selbst herstellen Teil II – Jetzt wird es bunt

Im Gespräch
Der Alte Mann und das LARP: Von den LARP-Zigeunern
Monstermacher und Plotplaner: Clan McCregger im Interview – Wie eine Spielergruppe zum Veranstalter wird
Hinterfragt: Lustig ist das Zigeunerleben … oder?

Konzepte
Gruppenkonzept: Die St. Growanescou – Verdammt zu ewiger Wanderschaft
LARP-Konzept: Sandkastenspiele – Rohstoffe als Spielelement
LARP-Konzept: Ommas fantastuläres Wandertheater – Ein ganz schönes Theater auf dem Drachenfest!
Gruppenkonzept: Die Crepusculo – „Wir bedienen mit unseren Zigeunern das verklärte Bild, das Literatur und Hollywood uns vorgaukeln.“
LARP-Konzept: Orkneyinga – Reenlarpment vor frühmittelalterlichem Hintergrund
Szenario: Zigeunerrache

Veranstaltungen
Con-Bericht: Frøblot – Geiranger & Friends 2014
Veranstaltung: Heiß, heißer, Feuerherzen!
Con-Bericht: Twelve Colonies Con 4 – Whiteout

Obwohl das Magazin selbstverständlich auf die LARP-Szene ausgerichtet ist, bietet es jedem Rollenspieler viele gute Ideen für seine Charaktere. Einen Überblick über alle bisher erschienenen Ausgaben gibt es unter: http://www.larpzeit.de/

Advertisements
 
5 Kommentare

Verfasst von - März 6, 2014 in Allgemein

 

5 Antworten zu “LARPzeit Ausgabe 43: Fahrendes Volk

  1. 21ghostwriters

    März 7, 2014 at 21:55

    Es gibt noch Larper?

     
  2. Mythenmeister

    März 8, 2014 at 09:17

    Ich selbst nehme LARP nur noch am Rande war, aber alleine aufgrund der beiden größten Events von Europa kann man davon ausgehen, das es zumindest in Deutschland noch eine Menge LARPer gibt:

    http://www.drachenfest.info/df/index.php

    http://www.live-adventure.de/ConQuest/start.php

     
  3. jackyooh

    März 8, 2014 at 21:11

    Ich freue mich schon auf mein Exemplar der Augabe und tatsächlich ist es auch für andere Rollenspieler interessant.
    Und natürlich gibt es noch Larper…was für eine Frage 😛
    Liebe Grüße
    Jacky

     
  4. 21ghostwriters

    März 10, 2014 at 14:35

    Tut mir leid, ich habe das vor 15 Jahren nur mal als Randphänomen kennengelernt. Hat mich eher abgeschreckt.

     
    • Mythenmeister

      März 10, 2014 at 15:53

      Das ist, wie bei jeder Rollenspielrunde, natürlich von den Mitspielern abhängig. Grundsätzlich kann man aber glaube ich schon sagen, das das Niveau mit den Jahren zugenommen hat. Viele Spieler besitzen mittlerweile eine Ausrüstung, die sich nicht hinter einer Hollywood Produktion verstecken braucht. Und die Plots gehen mittlerweile auch über „Erschlagt den bösen Räuber“ hinaus.

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: