RSS

Archiv für den Monat März 2017

Drachenjagd: Gigantische Gegner im Rollenspiel

picture-241000.jpg

Wer träumt nicht davon, den Drachen zu erschlagen? Ist dies nicht bereits ein festes Ziel (welches uns durch Märchen, die man uns in der Kindheit erzählt hat) das wir nun alle vor Augen haben, wenn wir uns an ein Fantasy-Rollenspiel setzen?

Doch wie bekämpft man ein solches Geschöpf? Ein Wesen, dass deutlich größer ist als man selbst. Ein Gegner, der im Vergleich zu einem selbst gigantisch wirkt! In den meisten Rollenspielsystemen werden die Kampfwerte dieser Wesen entsprechend ihrer Mächtigkeit auch sehr hoch dargestellt. Dennoch lassen sie sich aufgrund dieser technischen Kampfwerte mit einer entsprechenden Übermacht an Helden oder dem personifizierten Würfelglück besiegen.

Inspiriert durch den Film Kong: Skull Island und dessen Vorgänger Godzilla und der Gestaltung dieser gigantischen Wesen (wenn es auch keine Drachen sind…) darin, muss ich allerdings die Möglichkeit, sich diesen Gegnern im Kampf zu stellen, für meine Rollenspielrunden überdenken. Macht es Sinn, ein Wesen, dass zig mal so groß wie die Charaktere ist, mit Spielwerten zu hinterlegen? Diese Wesen sind größer als Häuser! Allein ihr Eigengewicht kann einen Menschen jederzeit töten. Wie will man hier einem Angriff begegnen, außer durch Ausweichen und Flucht? Und macht ein Ausweichen Sinn, wenn die Spannweite des Gegners über 10 Meter beträgt und dieser mich für seinen Angriff anvisiert hat? Kann man denn 10 Meter mit einer gelungenen Ausweichen-Probe überwinden um vor dem Angriff in Sicherheit zu gelangen? Das wäre aber ein hervorragender Sprung aus dem Stand…

Auf der anderen Seite steht natürlich die Belohnung für den Rollenspieler im Vordergrund, wenn er ein solches Monster erschlägt. Allein die Prestige und das Selbstwertgefühl dieser Helden wird sich nicht in Gold aufwiegen lassen. Wie soll man es also als Spielleiter angehen, um seinen Spielern die Möglichkeit zu erhalten, eine solche Begegnung zu bestreiten?

Ich selbst bin hierbei zu der Erkenntnis gekommen, dass in diesem Fällen zukünftig das Erzählrollenspiel einen deutlich wichtigeren Anteil an solchen Begegnungen als die Würfel haben wird. Diese Gegner besiegt man nicht durch drei meisterliche Würfelproben in Folge. Hier gilt es, dem epischen Gegner auch ein episches Ableben zu gewähren! Und der Krieger, der sagt: „Ich greife ihn frontal an“  (und würfelt einfach mal drauf los), wird ein weniger episches Ende finden…

 

 

 

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - März 22, 2017 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , ,

Die Schöne und das Biest

Die Schöne und das Biest

Am heutigen Tag startet offiziell die neue Disney-Realverfilmung „Die Schöne und das Biest“ in den deutschen Kinos. Nach dem ersten Teaser sind selbstverständlich richtige Trailer für den Film erschienen:

Darüber hinaus gibt es mittlerweile mehr als 20 TV-Clips, die den Rahmen sprengen würden, wenn ich sie hier alle einzeln einbetten würde. Ich erlaube mir daher mal den Youtube-Kanal von comicbook.com einzubetten, indem wirklich ALLES an Videomaterial zusammengefasst wurde:


Obwohl die Geschichte ja aus der ursprünglichen Zeichentrickfassung bekannt ist und ich mit wenigen Änderungen rechne, kann man wohl einem wunderbaren Fantasy/Märchen-Liebesfilm, gespickt mit kindgerechtem Humor, erwarten. Umso verwirrender ist es für mich, dass die Welt derzeit lieber darüber diskutiert, ob schwule Figuren in Disney-Filmen vertretbar sind, oder aber ob die Hauptdarstellerin Emma Watson zu viel sexuellen Charme als Feministin besitzt. Da will man ja gar nicht darüber nachdenken was passiert wäre, wenn man jetzt die Hauptrolle noch mit einer Afroamerikanerin besetzt hätte…

Da lobe ich mir doch die Toleranz unter Rollenspieler, die ohne Bedenken sogar andere nicht-menschliche Rassen in ihrer Gedankenwelt akzeptieren. Da kann man zwar unter Rollenspielern gründlich darüber diskutieren, ob die Haut von Orks grün, braun oder gar rot ist – zum gegenseitigen Hass wird die Meinung des Gegenübers aber nicht führen! Auch homophobe Geisteshaltung ist kaum unter Rollenspielern vertreten, wo man sich doch ohne weiteres jederzeit bei einem andersgeschlechtlichen Charakter in die Rolle des jeweils anderen Geschlechts hineinversetzen kann. Vielleicht sollte man sich mal überlegen, Rollenspiel in Schulen zu fördern, um die Toleranz in der Gesellschaft vor „Andersartigen“ zu erhöhen.

 

 

 

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - März 16, 2017 in Filme

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kong: Skull Islands

Kong: Skull Islands

Jetzt läuft der Film schon eine Woche und ich habe aufgrund meiner Inaktivität nicht mal die Zeit gefunden, ein paar wenige Worte darüber zu verlieren…

Nachdem ich den ersten Trailer bereits im August letzten Jahres vorgestellt hatte, hat sich natürlich einiges getan. Wie mittlerweile feststeht, handelt es sich bei Kong: Skull Islands um einen Film dessen Handlung für sich steht, aber mit dem Godzilla-Film aus dem Jahr 2014 verknüpft ist. Dieses sogenannte MonsterVerse (nicht zu Verwechseln mit dem Universal Monsterverse) wird in den folgenden Jahren noch um die Filme Godzilla: King of the Monsters (2018 oder 2019), sowie Godzilla vs. King Kong (2020) ergänzt.

An Filmmaterial ist vor der Veröffentlichung bereits einiges veröffentlicht worden:

Auf eine Rezension muss ich allerdings, obwohl der Kinostart wie gesagt bereits hinter uns liegt, noch verzichten, da ich bisher nicht dazu gekommen bin, mir den Film anzuschauen.

Allerdings habe ich mir einige Gedanken dazu gemacht, ob und wie man solche gigantischen Monster ins Rollenspiel einbinden kann. Dazu werde ich aber die Tage einen eigenen Artikel veröffentlichen.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - März 15, 2017 in Filme

 

Schlagwörter: , , , , , ,