RSS

Schlagwort-Archive: Drachen

Drachenjagd: Gigantische Gegner im Rollenspiel

picture-241000.jpg

Wer träumt nicht davon, den Drachen zu erschlagen? Ist dies nicht bereits ein festes Ziel (welches uns durch Märchen, die man uns in der Kindheit erzählt hat) das wir nun alle vor Augen haben, wenn wir uns an ein Fantasy-Rollenspiel setzen?

Doch wie bekämpft man ein solches Geschöpf? Ein Wesen, dass deutlich größer ist als man selbst. Ein Gegner, der im Vergleich zu einem selbst gigantisch wirkt! In den meisten Rollenspielsystemen werden die Kampfwerte dieser Wesen entsprechend ihrer Mächtigkeit auch sehr hoch dargestellt. Dennoch lassen sie sich aufgrund dieser technischen Kampfwerte mit einer entsprechenden Übermacht an Helden oder dem personifizierten Würfelglück besiegen.

Inspiriert durch den Film Kong: Skull Island und dessen Vorgänger Godzilla und der Gestaltung dieser gigantischen Wesen (wenn es auch keine Drachen sind…) darin, muss ich allerdings die Möglichkeit, sich diesen Gegnern im Kampf zu stellen, für meine Rollenspielrunden überdenken. Macht es Sinn, ein Wesen, dass zig mal so groß wie die Charaktere ist, mit Spielwerten zu hinterlegen? Diese Wesen sind größer als Häuser! Allein ihr Eigengewicht kann einen Menschen jederzeit töten. Wie will man hier einem Angriff begegnen, außer durch Ausweichen und Flucht? Und macht ein Ausweichen Sinn, wenn die Spannweite des Gegners über 10 Meter beträgt und dieser mich für seinen Angriff anvisiert hat? Kann man denn 10 Meter mit einer gelungenen Ausweichen-Probe überwinden um vor dem Angriff in Sicherheit zu gelangen? Das wäre aber ein hervorragender Sprung aus dem Stand…

Auf der anderen Seite steht natürlich die Belohnung für den Rollenspieler im Vordergrund, wenn er ein solches Monster erschlägt. Allein die Prestige und das Selbstwertgefühl dieser Helden wird sich nicht in Gold aufwiegen lassen. Wie soll man es also als Spielleiter angehen, um seinen Spielern die Möglichkeit zu erhalten, eine solche Begegnung zu bestreiten?

Ich selbst bin hierbei zu der Erkenntnis gekommen, dass in diesem Fällen zukünftig das Erzählrollenspiel einen deutlich wichtigeren Anteil an solchen Begegnungen als die Würfel haben wird. Diese Gegner besiegt man nicht durch drei meisterliche Würfelproben in Folge. Hier gilt es, dem epischen Gegner auch ein episches Ableben zu gewähren! Und der Krieger, der sagt: „Ich greife ihn frontal an“  (und würfelt einfach mal drauf los), wird ein weniger episches Ende finden…

 

 

 

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - März 22, 2017 in Allgemein

 

Schlagwörter: , , , ,

Elliot, der Drache: Zweiter Trailer

Petes Dragon

Das Remake von „Elliot, das Schmunzelmonster“ wird der deutschle Titel „Elliot, der Drache“ sein. Das ist jetzt nicht besonders spektakulär, trifft aber den Inhalt des Filmes und die Übersetzung von Pete´s Dragon besser als der Titel aus den 80ern.

Darüber hinaus ist auch ein zweiter Trailer erschienen:

Vorherige Artikel zu Elliot, der Drache:

  1. Elliot, das Schmunzelmonster Remake vom 10.03.2016
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Juli 1, 2016 in Filme

 

Schlagwörter: , , , ,

Elliot das Schmunzelmonster Remake: Trailer zu Pete´s Dragon

Petes Dragon.jpg

Elliot das Schmunzelmonster erhält durch Disney eine Neuauflage.

Dies hat den Vorteil, dass man mit modernen CGI-Effekten einen Drachen durchaus besser darstellen kann als beim Original, wo er als Zeichentrickfigur eingemalt wurde. Ob ein Remake aber den Charme des Originals erreichen kann, sei mal dahingestellt.

In dem Remake lebt der Waisenjunge Pete mit dem Drachen, der sich für andere unsichtbar machen kann, in einem Wald, der abgeholzt werden soll. Entspricht nicht ganz der Geschichte des Originals, bringt dafür aber ein aktuelles Umweltthema mit ein.

Der Trailer zeigt auf jeden Fall schonmal, wie von Disney gewohnt, kindgerechte Unterhaltung für die ganze Familie:

 
4 Kommentare

Verfasst von - März 10, 2016 in Filme

 

Schlagwörter: , , , ,

Merlin-Saga Verfilmung

Merlin

Disney plant eine Verfilmung der Merlin-Saga von T.A. Barron. Es handelt sich hierbei um eine Jugendbuchreihe, in der die Vorgeschichte des einst größten Zauberers geschildert wird.

Im Gegensatz zur Fernsehserie „Merlin – Die neuen Abenteuer“ von BBC möchte Disney das Thema auf die Kinoleinwand bringen. Als Drehbuchautorin hat man Philippa Boyens gesichert, die auch schon mit Peter Jackson zusammen an den Drehbüchern zu Der Herrn der Ringe und Der Hobbit gearbeitet hat.

Sollte der Film ein Erfolg werden, ist mit Fortsetzungen zu rechnen. Die Buchreihe von T.A. Barron über Merlin und Avalon umfasst mittlerweile 11 Bücher.

Wer nicht erst auf den Film warten möchte, kann bereits das Buch lesen:Merlin. Wie alles begann (dtv junior)

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 25, 2015 in Filme

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Drachenauge: Stories aus der Welt der Drachenlanze (2)

Drachenauge – Stories aus der Welt der Drachenlanze

.Drachenauge

Die zweite Geschichte ist von Mark Anthony. Anthony war zu diesem Zeitpunkt einer der Haus-Autoren von TSR, deren Romane auf den verschiedenen Rollenspielwelten des Unternehmens angesiedelt waren. Erst später sollte es ihm gelingen, seine eigene Sage zu entwerfen: Die letzte Rune.

Noble Dummheit

Kal, ein Ritter der Takhisis, versucht den Gipfel des Rotsteins zu erklimmen. Dort trifft er auf Brinon, einen blinden Ritter von Solomnia. Beide Männer haben das selbe Ziel: Den legendären Roten Drachen des Rotsteins zu finden. Doch beide wollen etwas anderes erreichen: Während Kal hofft, einen mächtigen Verbündeten zu finden, erhofft sich Brinon durch die tapfere Tat, den Drachen zu töten, das die Götter nach Krynn zurück kehren. Doch als Kal sich das Bein bricht, ist er auf die Kraft des blinden Ritters angewiesen, den Gipfel zu erreichen. Und so machen sich die beiden unterschiedlichen Männer gemeinsam auf den Weg, um das Schicksal entscheiden zu lassen, wer von ihnen beiden am Ende der Sieger sein soll.

Die Geschichte aus der Sicht des geschlagenen Ritters Kal ist spannend geschrieben und lässt einen die Verzweiflung der tapferen Ritter beider Seiten nach der Schlacht gegen Chaos verstehen. Wer für seinen eigenen Krieger, unabhängig welcher Gesinnung, noch auf der Suche nach einer gewissen Charaktertiefe ist, kann hier schnell fündig werden.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Dezember 18, 2013 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , ,

Drachenauge: Stories aus der Welt der Drachenlanze (1)

Wie ich schon hier angekündigt hatte, brauche ich während dem lesen der düsteren Sword & Sorcery Geschichten der Diebeswelt einen Ausgleich, welchen ich mir über das Buch Drachenauge – Stories aus der Welt der Drachenlanze beschaffe.

Drachenauge

Die erste Geschichte ist von Sue Weinlein Cook. Sue ist keine Autorin, sondern Spieleentwicklerin die zum damaligem Zeitpunkt im Dienste von TSR, dem Rechteinhaber der Drachenlanze, stand. Dort arbeitete sie auch an der 5. Zeitalter Edition des Drachenlanze-Rollenspiels mit. Dennoch ist sie meines Wissens nach nicht aus dem Schatten ihres, gerade in Rollenspielkreisen, bekannteren Mannes getreten: Monte Cook.

Die Augen des Chaos

Die blaue Drachin Clamor ist nach dem Kampf gegen Chaos schwer verletzt. Angetrieben von ihren Schmerzen wüted sie mörderisch unter anderen Überlebenden. Doch ist es nur der Schmerz, oder hat ihre Wut und Zorn einen anderen Ursprung?

Die erste Geschichte ist kurz und kanpp auf 13 Seiten erzählt. Auch wenn Sue Weinlein Cook keine Autorin ist, kann sie mit dem Hintergrundwissen über die Welt der Drachenlanze eine stimmungsvolle Einleitungsgeschichte darstellen, die sehr gut in die Welt Krynn hinein passt. Insbesondere die Schilderung der Geschichte aus der Sicht der Drachin gefällt mir sehr und kann einem Spielleiter dabei helfen, die Beweggründe seiner Bösewichte neu zu bewerten und für seine Spieler besser darzustellen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 9, 2013 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Postapokalyptische Wüstenwelt – Wolfgang Hohlbein: Der Drachenzyklus

Wer mit den Filmen der Mad Max-Reihe aufgewachsen ist, bekommt bei postapokalyptischen Wüstenwelten immer schnell strahlende Augen. In „Die Töchter des Drachen“ und dem Folgeband „Der Thron der Libelle“ geht es um eine solche Welt. 200.000 Jahre nach der Zerstörung der Welt hat sich eine menschliche Kultur wiedererschaffen, welche allerdings noch auf technische Relikte der Alten zurückgreift. Dadurch das die Alten auch durchs Weltall reisten, erklärt Hohlbein die Fantasyrassen auf dem Planeten. In seiner Welt sind dies entweder die Nachfahren von Aliens oder Mutanten.

Hohlbein verschmelzt daher eine postapokalyptische Fantasywelt in der es Drachenreiter gibt mit modernsten Techniken der Science Fiction. Damit geht er einen anderen Weg als das AD&D Setting Dark Sun. Während bei Dark Sun sämtliche Gegenstände aus Metall schon einen Schatz darstellen, kann man in der Welt der Drachenreiter Luftgleiter und Laserwaffen antreffen. Deren Anzahl ist zwar sehr gering, aber nicht so selten das sie nur den besonders Mächtigen vorbehalten sind.

Mir persönlich gefällt das Dark Sun Szenario besser. Allerdings kann auch Hohlbeins Welt (und das geschieht bei einem Vielschreiber wie Hohlbein in meinen Augen selten) überzeugen und gibt für Weltenbastler einiges her. Wie sehr man dann die Technik in seine eigene Welt übernimmt, ist ja jedem freigestellt.

Der Drachenzyklus besteht aus folgenden Büchern:
1. Band:  Die Töchter des Drachen
2. Band: Der Thron der Libelle

 
2 Kommentare

Verfasst von - Juli 27, 2013 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , ,